background background2
background

Villa D Bayerischer See

Privat

ErlebnisWohnen

„Den See live erleben“ – gemäß dieser Vorgabe des Auftraggebers konzipierten Thomas Mang und Stefan Mauritz ein ganzheitliches Konzept aus Architektur und Interior Design: ein Kubus mit drei Etagen, der sich in den Wohnbereichen mit großen Fensterfronten zur Wasserseite hin öffnet. Schlafzonen und Spa haben gerahmte Ausblicke; sie wirken wie ein ausgerichtetes Bild auf den See. Auch die Küche hat Erlebnischarakter: „Durch die bodentiefe Verglasung steht man darin wie am Seeufer und kann alles live miterleben. Wir haben die Küche bewusst auf die Premiumseite des Hauses neben dem Wohnbereich platziert.
Die Reflexionen des Sees auf der Sandstein-Arbeitsplatte und in den Glasblüten von Melogranoblu sind ein echtes Highlight”. Ein großer, raumbildender Gaskamin schafft eine räumliche Beziehung zum Wohn-Esszimmer. Dreh- und Angelpunkt der Planung ist eine deckenhohe Doppeltüre aus Eiche, eine Korrespondenz zum Boden. „Die Idee war, die Tür als Möbel zu interpretieren. Bei geöffneten Flügeln ergibt sich eine Breite von drei auf 3,5 Meter Raumhöhe."
„Den See live erleben“ – gemäß dieser Vorgabe des Auftraggebers konzipierten Thomas Mang und Stefan Mauritz ein ganzheitliches Konzept aus Architektur und Interior Design: ein Kubus mit drei Etagen, der sich in den Wohnbereichen mit großen Fensterfronten zur Wasserseite hin öffnet. Schlafzonen und Spa haben gerahmte Ausblicke; sie wirken wie ein ausgerichtetes Bild auf den See. Auch die Küche hat Erlebnischarakter: „Durch die bodentiefe Verglasung steht man darin wie am Seeufer und kann alles live miterleben. Wir haben die Küche bewusst auf die Premiumseite des Hauses neben dem Wohnbereich platziert. Die Reflexionen des Sees auf der Sandstein-Arbeitsplatte und in den Glasblüten von Melogranoblu sind ein echtes Highlight”. Ein großer, raumbildender Gaskamin schafft eine räumliche Beziehung zum Wohn-Esszimmer. Dreh- und Angelpunkt der Planung ist eine deckenhohe Doppeltüre aus Eiche, eine Korrespondenz zum Boden. „Die Idee war, die Tür als Möbel zu interpretieren. Bei geöffneten Flügeln ergibt sich eine Breite von drei auf 3,5 Meter Raumhöhe."